nachhaltig nachhaltiger Haushalt startet mit Minje Maid
Ninas Mini, in dunkelgrün und noch aufgebockt. Nachhaltig leben für Einsteiger - nachhaltiger Haushalt startet mit Minje Maid

Nachhaltige Mobilität

Nina Fehrmann
Nina Fehrmann

Inhaltsverzeichnis

Oldtimer dürfen bei Nachhaltigkeit nicht mitfahren

Kennste doch bestimmt?

Du hörst und oder riechst das uralte Auto schon längst, bevor du es wirklich siehst.

Wir gehen in diesem kurzweiligen Beitrag den Fragen nach

  • Warum darf ein Oldtimer erst nicht, dann doch durch die Umweltzone fahren?
  • Wofür ist die Umweltzone überhaupt gut?
  • Was hat ein Oldtimer mit Nachhaltigkeit zu tun?

Nun, ein Oldtimer darf wegen der miesen Abgaswerte nicht durch die Umweltzone knattern und wackeln, lärmend an den Stadtmenschen vorbeifahren. Nein, ist nicht möglich.

Tja, warum fährt so ein Uraltmobil trotzdem an dir vorbei?

Dafür müssen ein paar Dinge nachweislich schriftlich erledigt worden sein.

Der Oldtimer ist nachweislich ein Oldtimer, wenn:

  • er über 30 Jahre alt ist
  • baulich von innen und oder außen wenig bis gar nicht von Originalzustand entfernt ist
  • mittels Gutachten das H-Kennzeichen erworben hat

Zack, da darf der Besitzer oder die leidenschaftliche Besitzerin bei passendem Wetter "plötzlich" wieder durch die Umweltzone knattern und du als vielleicht nicht so ganz wissender Stadtmensch - bist erstaunt.

Das H-Kennzeichen ist rot, auf der Winschutzscheibe ist die Plakette zu sehen und hinten am Kennzeichen ist der TÜV-Stempel. Mit der Plakette ist gemeint, dass du sehen kannst, welche "Abgasstufe" das Uraltgefährt erhalten hat. Mit gesundem Menschenverstand wird ein Oldtimer schnell als fahrende Umweltsünde abgestempelt, denn die Abgaswerte können nie und nimmer zur Umwelt freundlich sein.

Also warum darf dann ein Oldtimer mit H-Kennzeichen (noch, Stand Dezember 2021) durch die Umweltzone "plötzlich" wieder fahren?

Weil der Gesetzgeber davon ausgeht, dass ein gepflegter Oldtimer wesentlich weniger durch die Gegend gefahren wird und somit weniger Abgase in die Luft der Stadtmenschen pustet.

Logo. Verständlich.

Für mich nicht. Finde ich unlogisch.


Ja, ich weiß, wir leben in einem Autofahrerland und für diese Mobilität haben wir unsere Umwelt angepasst.

Wir können und fordern, dass wir überall parken können und am besten direkt bis press an die Tür eines Geschäftes oder Hauses fahren können.

Hauptsache mit dem eigenen Auto überall hin.

Tanken tun wir zu einem bestimmten Uhrzeit an einem bestimmten Tag, um mit unserer Sparkarte von irgendeiner Firma ein paar Cents (vielleicht) zu sparen. Wow. Das habe ich auch nie verstanden. Es gibt Menschen, die fahren wegen ein paar Cents Ersparnis mit ihrem Auto extra zu der Tankstelle, um dann den Tank, den sie für die Strecke geschröpft haben, mit günstigem Sprit zu befüllen. Wahrscheinlich wieder so ein typisches Konsum-Angeber-Verhalten-Ding.

Für mich bleibt es unlogisch, dass man eine Umweltzone mit dem Hintergedanken ins Leben gerufen hat, um die Luftqualität in Ballungsgebieten zu verbessern und dann Oldtimern mit abartigen Abgaswerten mit H-Kennzeichen plus Gutachten wieder durch das geschützte Ballungsgebiet fahren zu lassen.

Hirnrissig, widersprüchlich. So, genug aufregt.

Umweltzone soll(te) mal die Luftqualität verbessern. Wenn du mehr über den bösen Feinstaub wissen möchest, dann googel bitte selber danach.

Vielleicht stellst du dir genug zu trinken und zu essen dazu, denn bei mir hat die Recherche einiges an Zeit verschlungen, bis ich mich entschied, abzubrechen.


Weiter geht's.

Oldtimer und Nachhaltigkeit

Passt nicht, geht nicht und ist weit davon entfernt, ansatzweise harmonisch zu wirken.

Hmhmm...sind wir anderer Meinung.

Es gibt unserer Meinung nach 3erLei Gründe f ü r einen Oldtimer.

#1 Rohstoffe

Richtig. Für einen Oldtimer, einen gut gepflegten und gewarteten, müssen keinerlei neuen Rohstoffe extra umgewandelt werden. Meistens kann man aus anderen alten Autos die Ersatzteile verwenden.

#2 Wartung, Pflege

Ersatzteile sind ein gutes Stichwort. Alte Autos sind perfekte Spender, um defekte Teile auszutauschen. Vieles kann man selber erledigen und muss dafür nicht das Auto in die Werkstatt bringen. Gleiches gilt für die allgemeine Wartung und Pflege.

#3 Fahrleidenschaft

Große Frage: willst du gefahren, ausgebremst werden oder fahren, lenken und beschleunigen? Na, was darf es sein? Altes Auto = selber fahren.

Wenn du ein Fan von der selber gesteuerten Beschleunigung bist und gleichfalls gerne bastelst, dann ist ein Oldtimer an sich ein passendes Mobil.

Toll, du magst Oldtimer nicht, passt nicht in deinen Alltag. Was nun?

Inspiration bitteschön:

nachhaltig leben für Einsteiger - nachhaltiger Haushalt startet mit Minje Maid
Checkliste für nachhaltige Mobilität. Nachhaltiger Haushalt startet mit Minje Maid!

Die passende Podcastfolge dazu:

Nachhaltige Mobilität Folge 11/21 Teil 1 von 3
Alltägliches und nachhaltiges LebenGelebte Nachhaltigkeit im Alltag kann so vieles bedeuten. Wir widmen uns in der heutigen Folge der Mobilität - auf altmodische Art.Wenn wir bei schönem Wetter einen prachtvollen Oldtimer durch die Gegend fahren sehen, geht uns Fehrmanns das Herz auf.Anderen Mitmens…
Nachhaltigkeit im Alltag für Anfänger von Minje Maid! Auch als Podcastfolge für unterwegs.

Das sagenhafte Braunkohle Mobil

Wie schön ist der Gedanke, dass man mit einem E-Auto der Umwelt etwas Gutes tut, weil man keinen Verbrennungsmotor am Laufen hat?

Wunderschön!

Wie stolz kann man sein, weil man der Preisgängelei beim Tanken mit Benzin entkommen ist, weil man ja so frei an öffentlichen Ladestationen sogar kostenfrei laden kann?

Unendlich stolz!

nachhaltig leben für Einsteiger - nachhaltiger Haushalt startet mit Minje Maid
Schade, so einfach ist das alles nicht. Nachhaltiger Haushalt Einsteiger von Minje Maid!

Jaaaaa, da hat man als Autofahrer der Industrie, dieser Gängelei ein Schnippchen geschlagen, oder so?

nachhaltig leben für Einsteiger - nachhaltiger Haushalt startet mit Minje Maid
Ist das Laden wirklich sorgenfrei, weil es nicht Benzin oder Diesel ist? Nachhaltiger Haushalt von Minje Maid!

Es scheint auch zweitrangig zu sein, dass man an seinem Wohnort perfekt versorgt ist, weil alles, wirklich alles zum Alltag inklusive Ärtzen, in der Nähe ist und man es entweder zu Fuss oder mit den Öffentlichen erreichen kann. Ein eigenes Auto ist unnötig und kostet nur Geld, selbst wenn es nur rumsteht. Jedoch scheint diese Denke nebensächlich zu sein, weil man mobil sein muss.

Ich werde auf diese unnötige Mobilität nicht weiter eingehen. Wir Familie Fehrmann leben ländlich und bräuchten an sich auch nur ein Auto, weil wir Eltern inzwischen beide im Homeoffice arbeiten. Unsere Tochter muss natürlich gefahren werden und wegen Arbeitszeiten ist der Zweitwagen aktuell noch unabdingbar.

Natürlich haben wir uns nicht nur wegen Homeoffice Gedanken zur zukünftigen Mobilität gemacht, sondern auch wegen der technischen Entwicklung.

Ist ein E-Auto für uns sinnvoll? Jein, noch nicht oder doch...hmhmm...ach, menno. Bei der Recherche sind wir auf etliche "Fakten" gestoßen, dass wir dir anders antworten werden.

Da wir unseren hauseigenen Max Mustermann aka Paul ins Leben gerufen haben, teilen wir dir seinen Traum mit. Im Anschluss gibt es unseren Traum.

Paul's Traum

nachhaltig leben für Einsteiger - nachhaltiger Haushalt startet mit Minje Maid
Paul träumt gerne und oft. Dabei entstehen interessante Ideen. Nachhaltigkeit im Alltag für Einsteiger von Minje Maid!

Er träumt davon, dass er mit seinem neuen E-Auto nicht an einer öffentlichen Ladestation warten oder sich an irgendwelche Ladetarife binden muss, um die kwh günstig zu bekommen.

Dieser ganze Aufwand beim Planen der Fahrten:

  • wann fahre ich
  • wie lange fahre ich
  • wie weit entfernt ist mein Ziel
  • wo gibt es die nächste Ladestation
  • kann man in der Nähe sogar kostenfrei laden

Sein Traum ist d i e Unabhängigkeit!

nachhaltig leben für Einsteiger - nachhaltiger Haushalt startet mit Minje Maid
Einfach nur das Kabel anbringen und fertig? Nein, da gibt es vorher technisch einiges zu klären.

Er will jederzeit günstig zuhause sein E-Auto laden. Strom wird durch so ne Anlage auf dem Dach seines Hauses produziert und gut ist. Nichts mit Tarifgängelei.

Toll, oder?

Ähm...wenn man mehr als 50.000 € dafür investieren möchte, hey - loslegen.

Wie kommen die 50.000 € zusammen?

  • ein E-Auto ist ab 20.000 € zu bekommen
  • eine Anlage fürs Dach, um Strom zu erzeugen ab 30.000 €
  • eine passende Ladestation, um das neue E-Auto schnell zu laden ab 1.000 €

Klar, ist das eine ungefähre Schätzung. Kann wesentlich mehr sein oder weniger. Kann auch sein, dass bei Leasing die monatlichen Kosten ganz anders sind.

Wie auch immer man diese Unabhängigkeit betrachtet, es bedeutet erstmal "umrechnen". Die eigene E-Mobilität kostet weiterhin Geld.

Fehrmann's Traum

Wir träumen von Wechselstuben.

Stell' dir vor, du fährst mit deinem E-Auto zu einer Wechselstube, um dort deinen leeren gegen einen vollen Akku einzutauschen. Die Wechselstuben sind bundesweit vertreten - ja, auch auf dem Lande und werden durch eine Art Kfz-Steuer finanziert.

Besonders schöner Gedanke ist, dass die Akkus in jedes E-Auto passen, weil die Bauform vereinheitlicht wurde.

Nächster schöner Gedanke ist, dass der nötige Strom für die Akkus ökologisch produziert wird. Damit meinen wir aus Windkraft, Wasserkraft, Biogas oder Sonnenenergie.

Ach, das ist ein Traum, der uns sehr gut gefällt.

Also zusammengefasst: Die E-Mobilität ist unserer Meinung in den Kinderschuhen gefangen und wir mögen unseren Traum wesentlich lieber.

Die passende Podcastfolge:

E-Mobilität & Nachhaltigkeit?
E-Mobilität = Ökotraum In dieser Folge gehen wir dem Traum unseres hauseigenen Max Mustermann namens Paul nach. Also Nina erklärt dir seinen Traum und versucht im Anschluss diesen auf Alltagstauglichkeit zu überprüfen.Zum Schluss gibt es den E-Mobiltätstraum von den Fehrmanns zu hören.Träumen wir vi…
Nachhaltigkeit im Alltag für Anfänger von Minje Maid! Auch als Podcastfolge für unterwegs.

Ein Blick in die Kristallkugel

nachhaltig leben für Einsteiger - nachhaltiger Haushalt startet mit Minje Maid
Photo by Drew Beamer / Unsplash Wir wagen einen Blick in die Ferne. Nachhaltiger Haushalt startet mit Minje Maid

Werden wir fahren oder werden wir gefahren?

Das ist eine Kernfrage, die neben dem Antrieb für ein Auto wesentlich wichtiger ist.

Aktuell (Stand Januar 2022) gibt es 21 Assistenzsysteme in einem neuen Wagen.
Mit neu meinen wir jünger als 2 Jahre.

Du fährst also in einem neuen Wagen niemals alleine, sondern hast ein zusätzliches Gewicht an Kabeln und Sensoren dabei.

Wie könnte sich diese Technik weiter entwickeln?

Mit Sicherheit wird es mehr Assistenzsysteme geben. Ob wir Endnutzer die wirklich gebrauchen können? Hmhmm...wahrscheinlich weniger. Oder was wäre, wenn wir die haben müssen, weil uns sonst keine Versicherung mehr versichert, weil wir als Mensch zu emotional reagieren?

Emotionen...ein prima Stichwort.

Vor über 20 Jahren habe ich mich in einen Mini verguckt. Wunderschöner kleiner Flitzer in na klar dunkelgrün. Wenn alles glatt geht, dann kann ich dieses Jahr mit ihm die Gegend unsicher machen.

Als wir den Mini gerade gekauft hatten, meinte unsere Tochter Minna ganz trocken

Du Mama, wenn du tot bist, dann fahre ich deinen Mini. Das ist dir dann egal, du bist ja dann tot.

Ich war sprachlos und musste loslachen. Klar, wenn ich tot bin, ist mir das egal, dass die Tochter mit dem flotten Grünling durch die Gegend knattert. Im Moment hat es mir das Herz erwärmt, weil ich wusste, dass die Tochter diesen Wagen ins Herz geschlossen hatte.

Darf sie den Mini mit Verbrennungsmotor unendlich lange fahren?
Oder gibt es dann in 40 Jahren Zwangsumrüstung?

Nach dem aktuellen Stand (Januar 2022) müsste ich 25.000 € für die Umrüstung zum E-Auto investieren und einen Monat auf ihn verzichten. Ich könnte direkt anfangen, zu sparen, damit die Tochter später umrüsten kann.

Abgesehen vom Antrieb, wie mündig werden wir als Autofahrer bleiben?
Wir hatten schon diese Ideen,

  • dass die Fahrttüchtigkeit ständig überprüft wird und die Daten nicht nur zur Versicherung übermittelt werden (ist schon heutzutage möglich, um Jahresbeitrag zu sparen),
  • sondern auch zur Krankenkasse und
  • wenn man Pech hat - direkt zur Polizei.

Wäre das an sich total gruselig, weil man durch die Hintertür entmüdigt wird?

Fragen über Fragen...so wenig konkrete Anworten. Ist ja auch logisch, es sind Gedanken über die Zukunft.

Da wären bei dieser "Entmündigung" schöne Nebenerscheinungen:

  • keine Staus mehr
  • kein zähfließender Verkehr mehr
  • keine Drängler mehr
  • keine Nötigung
  • konkrete Ankunftszeiten
  • weniger Verkehrstote

Das Fortbewegen in einem Gefährt mit 4 Rädern kann insgesamt entspannter werden.

Wohin uns diese Reise mit E-Mobilität, lieb gewonnenen Oldtimern und Assistenzsystemen bringen wird? Keine Ahnung, hoffentlich bleiben wir mobil mit Nachhaltigkeit, um die Ressourcen der Erde zu schonen und nicht über die Verhältnisse weiterhin mobil zu bleiben.

Die passende Podcastfolge als Abschluss:

Mobilität in der Zunkuft - du fährst niemals alleine Folge 04/22
Ein Blick in die Zukunft der MobilitätFinaaaale...ohoooo - wir haben uns eine Kristallkugel geschnappt und uns Gedanken gemacht, was technisch wohl auf uns alle zukommen mag, wenn wir auf 4 Rädern mobil sein möchten.Lehn’ dich zurück, schnapp dir was zu trinken und lass dir von Nina erzählen, warum…
Nachhaltigkeit im Alltag für Anfänger von Minje Maid! Auch als Podcastfolge für unterwegs.

P.S. Eine einfache Idee ist immer, mit den Kids etwas gemeinsam zu tun, um weder Strom noch Benzin einsetzen zu müssen.

nachhaltig leben für Einsteiger - nachhaltiger Haushalt startet mit Minje Maid
Kostet nix und macht Spaß. Ihr könnt auch das Fahrrad nehmen.

Denk dran:

Nachhaltig leben für Einsteiger - nachhaltiger Haushalt startet mit Minje Maid!

Trage dich zum Newsletter ein, um selbst zu entscheiden, wann du was von uns liest, hörst oder siehst Abo hier

Nina Fehrmann

Moin Moin, ich bin verantwortlich, dass es diesen Blog gibt. Denn nachhaltiger Haushalt muss dringend alltagstauglicher verbreitet werden.